Vorteile vom Zahnimplantat

Es gibt viele Vorteile von Implantatversorgungen im Vergleich zu einer konventionellen Brückenversorgung.

Zahnimplantatversorgungen haben zwar anfänglich höhere Kosten, aber durch die bessere Langzeitprognose ist eine Implantatversorgung eine wirtschaftliche Versorgungsalternative. Beim Scheitern einer Implantatversorgung entstehen geringere Folgekosten für die Reparatur im Gegensatz zu Brückenversorgungen. Falls Brückenversorgungen scheitern, müssen nämlich die Pfeilerzähne und die Brückenzwischenglieder versorgt werden, was zu erheblich höheren Kosten führt. Als ein weiterer, sehr wichtiger Vorteil ist, dass Implantatversorgungen den physiologischen Belastungszustand vor Zahnverlust wiederherstellt. Somit können die Nachbarzähne vor Mehrbelastungen, wie bei Brückenkonstruktionen zu erwarten ist, geschützt werden. Die Kaukräfte können bei Lücken die durch Implantate versorgt werden, wieder gleichmäßig von den Zähnen aufgefangen werden.

Dies ist bei brückenversorgten Zähnen anders. Dabei werden die Pfeilerzähne ( tragende Zähne ) meistens unphysiologisch belastet, da sie auch die Kraft der fehlenden Zähne tragen müssen. Somit resultiert eine deutlich günstigere statische Belastung bei Implantatversorgungen.

Außerdem ergibt sich durch einen physiologischen Reiz des Kieferkamms durch die Implantatversorgung eine nennenswerte Kieferkammprophylaxe. Nicht belastete Kieferkammabschnitte, wie sie durch den Verlust von Zähnen zustande kommt, resultiert ein Kieferkammabbau.

Dies ist zu vergleichen mit dem Muskelabbau bei Nichtgebrauch, z.B. durch Ruhigstellung. Da ein Implantat die Kaukräfte gleichmäßig auf den Kieferknochen leitet, bleibt dieser langfristig erhalten. Brückenversorgungen haben außerdem den Nachteil, dass sich Speisereste unter den Brückengliedern festsetzen können, was zum einen störend für den Betroffenen sein kann und zum anderen aber auch parodontale Probleme verursachen kann.

Die Mundhygiene gestaltet sich bei Implantatversorgungen einfacher als bei Brückenversorgungen. Bei Brückenversorgungen ergeben sich „Schmutznischen“ die zu Erkrankungen des gesamten Kausystems führen können.  Dadurch ergeben sich Parodontalerkrankungen und das Kariesrisiko steigt.

Bei gesunden, lückenbegrenzenden Zähnen, kann durch Implantatversorgungen Zahnsubstanz geschont werden, die bei Brückenversorgungen beschliffen werden müssten. Durch Implantate können somit Zahnhartsubstanzverluste vermieden werden.

Der Kaukomfort steigt durch den Ersatz von fehlenden Zähnen durch Implantate erheblich an, was ein hervorzuhebender Vorteil von Implantatversorgungen darstellt.