Worauf muss ich bei der Nachsorge von meinem Implantat achten?

Ein Implantat ist ein äußerst hochwertiger Zahnersatz und kann ein Leben lang im Mund bleiben – das hängt aber vor allem von der korrekten Nachsorge ab.Ist Ihr Implantat mit einer Krone versorgt, muss es genauso gepflegt und gereinigt werden wie Ihre natürlichen Zähne auch. Es kann zwar keine Karies mehr bekommen, die entzündlichen Bakterien, die unter anderem auch für die Parodontitis an natürlichen Zähnen verantwortlich sind, können aber schnell das umgebende Gewebe um das Implantat herum befallen.

Das kann zu Zahnfleischentzündungen (der so genannten „Mukositis“) und zu krankhaftem Knochenabbau am Implantat („Periimplantitis“) führen, im schlimmsten Fall folgt daraus der Implantatverlust.Um dies zu verhindern, sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen bei Ihrem Zahnarzt / Ihrer Zahnärztin unerlässlich. Hierbei wird das Gewebe um das Implantat herum auf Entzündungszeichen untersucht, seine Festigkeit überprüft, die Funktion beim Kauen oder Knirschen getestet und es werden in größeren Abständen Röntgenbilder angefertigt, um einen frühzeitigen Knochenabbau zu erkennen. Auch eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung ist besonders bei Implantatträgern sehr zu empfehlen. Das Intervall kann 2 bis 4 Sitzungen im Jahr betragen, hierzu wird Sie Ihr Zahnarztteam individuell beraten. Bei der professionellen Zahnreinigung werden Ihre Implantate mit dem darauf sitzenden Zahnersatz speziell gereinigt und es wird Ihnen gezeigt, wie Sie in der häuslichen Mundhygiene Ihre Implantate sauber halten können.

Erste Anzeichen einer Entzündung sind in den meisten Fällen schmerzlos und werden vom Patienten nicht bemerkt, daher ist eine Früherkennung bei der regelmäßigen Prophylaxe umso wichtiger. Denn wie bei den meisten Erkrankungen gilt: Je früher sie erkannt wird, desto besser die Heilungschancen. Bei der häuslichen Implantatpflege reicht die alleinige Benutzung einer Zahnbürste nicht aus. Das Gewebe um das Implantat herum ist weniger straff als das am natürlichen Zahn und führt so zu schnellerer Einlagerung weicher Beläge. Diese müssen täglich mit Zahnseide oder Zwischenraumbürstchen entfernt werden. Welches Hilfsmittel das passende für Ihr Implantat ist, zeigt Ihnen Ihr(e) Dentalhygieniker(in) oder Ihr(e) Prophylaxeassistent(in).