Parodontitis und Alzheimer

Parodontitis ist eine zunächst auf den so genannten Zahnhalteapparat (das „Parodontium“) begrenzte Entzündung, die eine verstärkte Immunantwort und eine lokale Erhöhung von vielerlei Entzündungszellen auslöst. Dass diese Erkrankung schädlich für die Mundgesundheit und den langfristigen Zahnerhalt ist, sollte weitgehend bekannt sein. In neuester Zeit richtet sich der Fokus der Erforschung dieser Krankheit allerdings ebenso zunehmend auf den Zusammenhang mit verschiedenen systemischen Allgemeinerkrankungen. Hierzu zählen unter anderem Diabetes, Schwangerschaftskomplikationen und rheumatische Erkrankungen.

Aktuelle Studien beschäftigen sich nun zusätzlich mit einer möglichen Verbindung zwischen der Parodontitis und dem Erkranken an Morbus Alzheimer.

Alzheimer ist die Hauptursache für Demenzerkrankungen, die mit zunehmendem Alter kontinuierlich ansteigen. Mittlerweile wird eine Gesamtzahl von etwa 47 Mio. Menschen weltweit als erkrankt angegeben. Der Grund, warum diese Krankheit nun zunehmend mit der Parodontitis in Verbindung gebracht wird, sind vor allem bestimmte parodontale Keime aus den Zahnfleischtaschen, die die Blut-Hirn-Schranke scheinbar überwinden und dort Schäden anrichten können. Spuren dieser Bakterien wurden in Untersuchungen gehäuft in Gehirnen von Alzheimer-Patienten gefunden. Zusätzlich besteht bei einer chronischen Parodontitis generell ein erhöhter Blutspiegel einiger Entzündungsfaktoren (z.B. CRP, TNFa), was offensichtlich im gesamten Körper weitere lokale Entzündungen und Schäden verursachen kann.

Viele der für die Parodontitis bekannten Bakterien wurden bereits eindeutig bei anderen teils oben genannten Allgemeinerkrankungen nachgewiesen. Für Morbus Alzheimer laufen derzeit viele Untersuchungen und ein konkreter Schluss oder eine daraus resultierende Empfehlung bestehen noch nicht. Es könnte natürlich lediglich so sein, dass Menschen, die an Alzheimer leiden, ihre Mundhygiene stark vernachlässigen und dass dadurch die Parodontitis entsteht. Sollten Studien allerdings nachweisen können, dass andersherum eine Parodontitis erst die Alzheimer-Erkrankung begünstigt, könnten hieraus wichtige Erkenntnisse für eine frühzeitige zahnmedizinische Therapie oder auch für neuartige Alzheimer-Medikamente gewonnen werden.

Unabhängig davon ist inzwischen klar, dass die Zahngesundheit in direktem Zusammenhang mit der allgemeinen Gesundheit steht. Eine sehr gute häusliche Mundhygiene und die regelmäßige Professionelle Zahnreinigung sind daher für jeden Menschen unerlässlich.