Gesund im Mund

Karies- und Parodontalprophylaxe setzt sich aus vielen Pfeilern zusammen. Als Grundpfeiler sind die Mundhygiene und eine gesunde Ernährung zu nennen. Die tägliche Zahnpflege trägt einen wichtiger Beitrag zum Erhalt der Mundgesundheit bei. Dabei sind die Technik und auch die Hilfsmittel für die Zahnreinigung von besonderer Bedeutung.

Handzahnbürste oder elektrische Zahnbürste:

Elektrische Zahnbürsten haben im Gegensatz zu Handzahnbürsten den Vorteil, dass sie durch die Schwingung bzw. Rotationsbewegung des Bürstenkopfes Beläge effektiver reinigen. Außerdem werden dadurch manuelle Ungeschicklichkeiten ausgeglichen. Deshalb empfehlen Zahnärzte die Verwendung von elektrischen Zahnbürsten.

Zwischenraumpflege:

Auch die Zwischenraumpflege muss täglich durchgeführt werden. Für die Interdentalraumhygiene stehen viele Hilfsmittel zur Verfügung. Zahnseide, Interdentalbürstchen in verschiedenen Größen, Zahnhölzer und Mundduschen sind die gängigsten Hilfsmittel zur Reinigung der Zwischenräume. Im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung sollten sie sich ein für Sie individuell abgestimmtes Konzept erklären und demonstrieren lassen

Fluoridierung:

Um den Zahnschmelz zu stärken ist die wöchentliche Anwendung von speziellen Gelees zu empfehlen. Durch den Einbau von Fluoridionen in das Zahngerüst wird die Zahnsubstanz widerstandsfähiger gegen Säureangriffe. Sensibilitäten an den Zahnhälsen kann dadurch ebenfalls reduziert werden.

Ernährung:

Eine gesunde und ausgewogene, vitaminreiche Ernährung ist auch für die Mundgesundheit wichtig. Chronische Zahnfleisch und Mundschleimhautentzündungen können manchmal durch einen Vitaminmangel verursacht werden.

Chronischer Vitamin C Mangel kann z.B. im Mund mit Zahnfleischentzündungen und Schwellungen manifest werden.

Auch ein Vitamin B 12 Mangel kann sich durch Mundschleimhautveränderungen bemerkbar machen. Dies sind zwei Bespiele von Mangelerscheinungen die relativ häufig in der Zahnarztpraxis diagnostiziert werden.

Niedermolekulare Kohlenhydrate, wie sie in Zucker und zuckerhaltigen Lebensmittel enthalten sind, können bei zu häufigem Verzehr zur Karieserkrankung führen. Die Kariesbakterien (wie der Strep. mutans) werden durch Zucker ernährt. Dies führt zu Säurebildung, das die Zahnsubstanz angreift und somit zur Kariesentstehung beiträgt.

Um die Gesundheit der Zähne und des Mundes zu gewährleisten sollte eine adäquate Mundhygiene durchgeführt werden. Die Plaqueentfernung (Belagsentfernung) und Fluoridierungsmaßnahmen stehen dabei im Vordergrund. Regelmäßige Prophylaxemaßnahmen leisten einen nennenswerten Beitrag für die Mundgesundheit, da Putzdefizite frühzeitig erkannt und behandelt werden können. Mit einer gesunden Ernährung können Risiken vorgebeugt werden. Das Risiko von Schleimhauterkrankungen, Zahnfleischentzündungen und Kariesbefall kann auf diese Weise deutlich reduziert werden.